2013 Herbst-Stück:
„Der Himme wart net“

Der Himme wart net
Autoren: Markus Scheble, Sebastian Kolb

2014_hs_plakat_der_himme_wart_netUnser Herbst-Stück 2013:
„Der Himme wart net“
Eine „Geist-reiche“ Komödie in drei Akten von den Autoren Markus Scheble und Sebastian Kolb.

Die Premiere fand am 09. November 2013 im Grafenauer Pfarrheim statt.

 

 

Inhalt

Der Polizeibeamte Stelzl ist gestorben und sitzt nun im himmlischen Wartezimmer. Bevor man nämlich ins Paradies darf – so die himmlische Regel – muss man noch eine letzte Aufgabe erfüllen. In seinem Fall heißt das, er muss hinunter und den soeben verstorbenen Schreinermeister Bömmerl abholen und herauf bringen.
Schon fast enttäuscht von der Leichtigkeit dieses „Laufburschen-Jobs“ macht er sich auf den Weg. Er ahnt dabei noch nicht, dass es sich bei diesem Auftrag um eine ziemlich harte Nuss handelt und dass er selbst vom Jenseits aus noch einmal ein Verbrechen verhindern muss.

Rollen & Darsteller

  • Bömmerl, einst Schreinermeister – Alfons Tanzer
  • Stelzl, einst Polizeibeamter – Christian Niegl
  • Finni, Haushälterin – Maria Stangl
  • Resi, Schnapsdrossel – Edeltraud Niegl
  • Anna, Bömmerls Tochter – Theresa Köck
  • Froschmeier, Bömmerls Vetter – Franz-Josef Bloier
  • Froschmeierin, dessen Gattin – Dorothea Thamm
  • Emmeran, Schreinergeselle – Carsten Abels
  • Himmlische Stimme – Dekan Steinbeißer, Konrad Bloier

Regie – Maria Stangl, Helmi Krampe
Technik – Musik MB

Unsere Bilder-Galerie zu „Der Himme wart net“

PNP-Presseartikel zu „Der Himme wart net“

presseartikel_der_himme_wart_net___Miniatur

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.