Archiv der Kategorie: Aufführungen 2017

2017 Herbst-Stück:
„Boandlkramer Blues“

Boandlkramer Blues
Eine Komödie in 3 Akten von Roland Beier

Unser Herbst-Stück 2017:

Der „Boandlkramer Blues“, eine Komödie in 3 Akten, aus der Feder von Autor Roland Beier.

An insgesamt 6 Aufführungs-Terminen (03., 04., 05. November und 10., 11., 12. November) spielten wir im Pfarrheim-Saal  “a lustige Gschicht von oam, der gern woin hätt meng, aber sich ned dürfen traun hod kenna”.

Beim Boandlkramer spielt der Blues eine ganz entscheidende Rolle, das Stück lebt von den musikalischen Einlagen. Hierbei haben uns Melanie und Michaela vom Duo Zupfkommod ganz hervorragend unterstützt. Für den guten Ton und das passende Licht war wieder Boris Volland vom Musik MB mit Team zuständig. Die aufwändige Maske für die Schauspielerinnen und Schauspieler schminkten Yvonne und Andi Piller vom Salon Piller, Grafenau bzw. Spiegelau.

Inhalt

Die Geschichte vom Brandner Kaspar aus der Erzählung von Franz von Kobell aus dem Jahre 1871 ist ein bekannter Stoff, allerdings erzählt Roland Beier die Dinge im „Boandlkramer Blues“ etwas anders: Statt den Tod um zusätzliche Lebensjahre zu betrügen, will die Hauptfigur hier nichts sehnlicher, als endlich in den Himmel zu kommen!

Isidor Birnbacher mog nimmer: Nachdem auch der letzte verbliebene Freund zu Grabe getragen ist, hat Birnbacher niemanden mehr zum Kartenspielen und sieht seinen Lebenstrieb erloschen. Zum Glück erscheint auch bald der Boandlkramer bei ihm – doch der will bloß seine Frau mitnehmen! Birnbacher setzt allerlei List und so manche Flasche Schnaps ein, um endlich in den Himmel zu kommen, doch er hat einfach kein Glück. Erst ein kurzer Ausflug mit dem Boandlkramer kuriert ihn von seinem Wunsch, denn der Himmel, der ihm von den Engeln „präsentiert“ wird, lädt zum Verweilen wirklich nicht ein… Erst dann kann der Birnbacher seinen Seelenfrieden mit dem Diesseits schließen.

Rollen & Darsteller

  • Boandlkramer – Anna Trauner
  • Isidor Birnbacher – Alfons Tanzer
  • Margarete Birnbacher, dessen Frau – Edeltraud Niegl
  • Rosi Dreher, Isidors Jugendflamme – Maria Stangl
  • Pfarrer – Robert Fuchs
  • Frau Huber / Putzengel – Maria Krause
  • Gundl / Putzengel – Inge Schon
  • Friedhofswärter / Harfenengel – Armin Krause
  • Friedhofsbesucher / Reginald / Lazarus – Helmut Blöchinger
  • Petrus – Franz-Josef Bloier
  • Gabriel – Carsten Abels
  • Harfenengel – Kathi Neumann
  • Putzengel – Johanna Volland

Regie – Alfons Tanzer, Birgit Fuchs
Technik – Musik MB, Boris Volland und Team

Unsere „Boandlkramer Blues“-Bildergalerie
Danke liebe Rosemarie Reisinger für die Fotos!

 
PNP-Presseartikel zum „Boandlkramer Blues“

Carsten als Zöllner bei Euregio-Veranstaltung

Carsten Abels als Zöllner bei Euregio-Veranstaltung

Am 26. April 2017 fand in Freyung die Euregio-Veranstaltung „Wer bei einem Notfall im Grenzgebiet hilft“ statt. Inhalt der Veranstaltung war ein Treffen von Sicherheitsbehörden aus Tschechien und Bayern, Verantwortlichen aus Politik, Polizei, Feuerwehr, Bergwacht und weiteren Funktionären zum Thema der grenzüberschreitenden bayerisch-tschechischen Koordination von Hilfeleistungen bei einem Notfall im Grenzgebiet.

Die Euregio-Veranstalter fragten beim Theaterverein Grafenau einen Schauspieler an, der im Rahmen der Veranstaltung als Zöllner in einer historischen Uniform beim Einlass der Gäste die Ausweise kontrollierte und somit an die Zeiten des Eisernen Vorhangs erinnerte.

Carsten Abels vom Theaterverein Grafenau hat als „Zöllner“ in der Uniform eine gute Figur abgeben und die Ausweise der prominenten Gäste beim Einlass „kontrolliert“. 

Die Fotogallerie zur Euregio-Veranstaltung

 

PNP Zeitungsartikel zur Euregio-Veranstaltung 

In der PNP erschien am 02.05.2017 ein ausführlicher Bericht zur Veranstaltung.

2017_04_26 - Euregioveranstaltung Freyung - TVG Zöllner Carsten Abels - Miniatur

Singspiel Starkbierfest 2017

3. Grafenauer Starkbierfest begeisterte das Publikum

plakat_2017_starkbierfest_grafenau

An drei Abenden (31.03.2017 – 02.04.2017) richteten der Musikverein Schlag und der Theaterverein Grafenau in Kooperation mit der Stadt Grafenau das 3. Grafenauer Starkbierfest in den Räumlichkeiten des K3, Elsenthal, aus.

Willi Schindler traf als Autor des witzigen und zugleich hintersinnigen Singspiels wieder voll den Geschmack des Publikums. Armin Krause nahm als Volksfest-Ratsch’n „Arminia“ in seiner Starkbier-Rede so manchen Prominenten zur Belustigung des Publikum aufs Korn und berichtete von der ein oder anderen Anekdote. Mit dem süffigen Bären-Bock der Bucher-Brauerei, dem hervorragenden Essen von Bräustüberl-Wirtin Uli Lang, der passenden Blasmusik vom Musikverein Schlag und dem gelungen Singspiel-Auftritt der Schauspielerinnen und Schauspieler vom Theaterverein Grafenau war die Veranstaltung ein voller Publikumserfolg. 

Für das richtige Licht und den guten Ton sorgte Franz Baumann. Yvonne und Andreas Piller kümmerten sich um die professionelle Maske und die Frisur der Grafenauer Prominenz-Doubles im Singspiel. Auf der Bühne umrahmte das Jugend-Blasorchester Schlag die Szenerie.

Singspiel-Szenen & Rollen-Besetzung

Willi Schindler nahm im Singspiel wieder Ereignisse aus dem wahren Grafenauer Leben aufs Korn und hielt so manchem Politiker gewitzt und mit viel Hintersinn den Spiegel vor.

Szene 1: „Burgerbude“

2017_03_31_Starkbierfest_018Zu wenige Parkplätze am REWE-Parkplatz. Schuld am Parkplatz-Mangel soll der von den Grafenauern und Stadträten kulinarisch geschätzte Burger-Wagen von Vali und seiner Mama sein. Der Bürgermeister schickt den Nachtwächter samt Stadtbären um Vali mit seinem Burger-Wagen zu verscheuchen. Doch Nachtwächter und Stadtbär haben nicht mit dem Widerstand von Vali und seiner Mama gerechnet. Letztendlich muss der Burgerwagen zwar der rohen Stadt-Gewalt weichen und  findet beim EDEKA Asyl, doch vorher hat Valis Mama dem Stadtbären noch ordentlich mit einem kräftigen Biss ins Hinterteil zugesetzt.

  • Vali, Burger-Wagen-Inhaber, Julian Gsödl
  • Valis Mama, Edeltraud Niegl
  • Stadtrat Martin Hartmann, Helmut Blöchinger
  • Stadtrat Sepp Geiger, Robert Fuchs
  • Nachtwächter, Franz-Josef Bloier
  • Stadtbär, Konrad Bloier

Szene 2: „Straßendünger“

2017_03_31_Starkbierfest_020

Da wurde aus dem BMW ein „Bayerischer Mistwagen“: Ein Bauer fährt nichtsahnend mit seinem Bulldog samt undichten Odelfass an Grafenaus BMW-Autohaus vorbei und verteilt den Dünger auf die Fahrzeuge. Eine zufällig anwesende Passantin wird ebenfalls Opfer der unabsichtlichen Odel-Attacke und rutscht auf dem Mist aus. Singend macht die Passantin ihrem Unmut Luft.

  • Bauer, Helmut Blöchinger
  • Passantin, Johanna Maier-Simmet

Szene 3: „St. Florian hilf“

2017_03_31_Starkbierfest_026Der Grafenauer Bürgermeister kontrolliert gerade den Fortschritt der Bauarbeiten zum Fernwärmeanschluss am Grafenauer Stadtplatz, als er plötzlich ein „dringendes Bedürfnis“ spürt.

In seiner Not sucht er das kleine Baustellen-Klo auf. Erleichtert möchte der Bürgermeister sich nach Erledigung seines „Geschäfts“ vom Toilettensitz erheben, muss aber feststellen, dass er feststeckt. Es wird ihm „hinten“ immer heißer.

Der Bürgermeister kann mit seinem Handy gerade noch den Geschäftsstellenleiter im Grafenauer Rathaus erreichen bevor sein Akku komplett leer ist. Der Rathausmitarbeiter soll auf Verlangen des Bürgermeisters – dieser geht von einem Attentat aus – den pensionierten Ermittler Sepp Geiger vorbei schicken.

Sepp Geiger kann keine Attentat-Hinweise feststellen, vielmehr erkennt er, dass der Fernwärmeanschluss versehentlich an das Baustellen-Klo angeschlossen wurde und nun dem Bürgermeister ordentlich einheizt. Sepp Geiger empfiehlt dem Bürgermeister bei der Feuerwehr um Hilfe anzufragen und reicht ihm sein Handy.

Tatsächlich erscheint die Hausinger Feuerwehr, kann dem Bürgermeister aber mangels passender Ausrüstung nicht helfen. Dieses hat der Bürgermeister ja kurz vorab vom Beladeplan gestrichen.

Die Notsituation verlangt dem Bürgermeister ein Versprechen ab: Die Feuerwehrler sollen ihn unbedingt aus seiner misslichen Situation befreien, die Schmerzen werden immer schlimmer, dafür verspricht der Bürgermeister der Wehr einen komplett neuen Rüstwagen mit allen Schikanen.

Unter Anwendung einer Flex, deren Einsatz blutige Spuren am Hintern des Bürgermeisters hinterlässt, wird das Grafenauer Stadtoberhaupt schließlich aus seiner misslichen Lage befreit.

Apothekerin Kornprobst versorgt die Wunden des Bürgermeisters anschließend noch mit Penaten-Creme und lädt ihn auf einen Prosecco beim Kellermann ein. 

  • Bürgermeister Max Niedermeier, Alfons Tanzer
  • Ermittler Sepp Geiger, Robert Fuchs
  • Feuerwehrmann Xav, Markus Trauner
  • Feuerwehrmann Hansl, Konrad Bloier
  • Apothekerin Kornprobst, Birgit Fuchs
  • Passantin, Johann Maier-Simmet
Unsere Bilder-Galerie zum Starkbierfest 2017

Herzlichen Dank an Roswitha Prasser für die Fotos!

Weitere Bilder vom Starkbierfest
Der PNP-Presseartikel zum Starkbierfest 2017