Der Bayerische Jedermann

Besuch des Freilichtspiels:
„Der Bayerische Jedermann“ in Straubing

Im Juli 2017 führte der Agnes-Bernauer-Festspielverein e. V. das Freilichtspiel „Der Bayerische Jedermann“ mit mehr als 80 Mitwirkenden in Straubing auf.

Am Samstag, 22. Juli 2017, besuchte der Theaterverein Grafenau mit einer Gruppe eine Aufführung. Das Stück wurde  in der herrlichen Kulisse der Reitertreppe im Schlosshof aufgeführt.

Regisseur Andreas Wiedermann hat das Spiel vom „Sterben des reichen Mannes“ frei nach Hofmannsthal ins Bayerische übertragen und gekonnt in Szene gesetzt.

 „Jedermann“, Anfang 40, genießt sein Leben voller Reichtum und Pracht mit ausgelassenen Feiern, umgeben von seinen angeblichen Freunden. Nichts und niemand kann ihm etwas anhaben ist „Jedermann“ überzeugt, er denkt er könne ewig leben. Als Gott bemerkt, dass die Menschen sich immer mehr von ihm abwenden, beschließt er, der Tod müsse sie wieder an seine Macht erinnern. Der Tod fordert schließlich von „Jedermann“ Rechenschaft und stellt fest, dass dieser keine guten Werke vorzuweisen hat und es mit seinem Glauben nicht weit her ist. Verzweifelt sucht „Jedermann“ einen Begleiter für seine letzte Reise.

Die Aufführung war ein beeindruckendes Erlebnis: Sowohl die stimmige Kulisse, als auch die eingesetzten Requisiten, die authentischen Kostüme als auch die aufwändige Maske überzeugten das begeisterte Publikum. Unübertroffen war die schauspielerische Leistung der Schauspieler, allen voran „Jedermann“-Darsteller Franz Aichinger, der mit unglaublich viel Emotion die Entwicklung der Hauptfigur im Verlauf des Stücks präsentierte.

Vor der „Jedermann“-Aufführung zeigte die Tanzgruppe „Flip Flops“ vom VSV-Straubing ihre schwungvolle Show „Bayrische Danzbon’Gaudi“.

Unsere Bildergalerie zur Veranstaltung
„Der Bayerische Jedermann“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.